Werte & Erfolg
 
Wertekapital

Der Wandel zur Dienstleistungs- und High-tech-Industrie hat die Bedeutung der Unternehmenswerte verändert. Nicht Grundstücke oder Vorräte sind Werttreiber, sondern nicht physische Werte. Humankapital, Wertekapital und Reputation nehmen stark an Bedeutung zu. 94% der deutschen Manager sind davon überzeugt, dass die Unternehmenskultur einen hohen Zusammenhang zum künftigen Unternehmenserfolg hat*. Bewährte Instrumente, die Werte zu managen, stehen noch nicht zur Verfügung. Deep White geht einen neuen Weg, die Bedeutung der Wertekultur in einen quantifizierten Zusammenhang zum Erfolg der Unternehmen zu stellen und bietet neue Instrumente für die Praxis an.

Neue Wege gehen

Die nicht-materielle Produktionsfaktoren wie Information/Wissen, Werte oder sozioökonomische Beziehungen der Unternehmen sind als erfolgskritische Faktoren in den Blick gerückt. Bei der Analyse und Bewertung von Unternehmen werden deshalb neben den bisher bilanziell betrachteten Vermögenskategorien wie z.B. Eigen- und Fremdkapital zunehmend auch immaterielle Vermögenswerte herangezogen. Eine umfassendere Berichterstattung der Unternehmen über immaterielle Vermögenswerte  – off-balance -  ist deshalb notwendig. Die Bewertbarkeit im Sinne einer Kosten-Nutzenrechnung ist dabei eine große Herausforderung. Die Erfassung von Aufwand und Ertrag zur Schaffung der immateriellen Vermögenswerte und die damit verbundene Bewertungsverfahren stehen methodisch aber noch am Anfang.  

Der hier vorgestellte Ansatz zum Wertekapital von Unternehmen setzt deshalb nicht an einer klassischen bilanziellen Bewertung und einer Kosten-Nutzenrechnung über Aufwand und Ertrag an, sondern greift zum ersten Mal das auf, was seit langem in Wissenschaft und Praxis diskutiert wird, den Zusammenhang der Unternehmenskultur mit dem Unternehmenserfolg zu bewerten. Mit der an der Universität St. Gallen entwickelten Deep-White-Methode wird ein ermittelter Zusammenhang von gelebten Unternehmenswerten mit dem Unternehmenserfolg auf eine Relation im Werte-Erfolgs-Index (VPX) verdichtet. Dies ermöglicht, das Wertekapital eines Unternehmens zu bewerten und in einem Index im Vergleich zu Unternehmen und Branchen darzustellen. Auf dieser Basis ist eine aussagekräftige Berichterstattung über die ökonomische Bedeutung der Wertekultur eines Unternehmens und den strategischen Beitrag eines erfolgsorientierten Wertemanagements möglich.

*Kienbaum-Studie 2010

© Copyright Deep White back to top