Studien aktuell
 
Kunst und Kultur

Die Kunst des Erfolges. Sind Investments in das Schöne auch gut für das Unternehmen?

Kunst und Kultur sind die klassischen Aktivitäten für den gesellschaftlich und sozial engagierten Unternehmer, der neben seiner wirtschaftlichen Verantwortung für Unternehmen und der sozialen Verantwortung für die Mitarbeiter auch eine Rolle als ‚Bürger der Gesellschaft’ zu erfüllen sucht.
Design und Architektur sind die nach außen sichtbaren Werte, die den Anspruch des Unternehmens „verkörpern“.


Erfolgreiche Unternehmer umgaben sich schon immer gerne mit Künstlern, Kulturschaffenden und Kulturverantwortlichen ihrer Gesellschaft. Architektur und Design werden  Ausdruck der Identität von Unternehmen: Gestaltung am Arbeitsplatz zielt auf Ergonomie und auf Wohlbefinden. Kunst am Bau und Kunst im Bau werden zu Insignien des Erfolges und zuweilen auch zum Ausdruck der Macht. Kultursponsoring ist Ausdruck des guten Geschmacks und gilt zugleich als Eintrittskarte in die begehrte Runde der High Society.


Längst ist das Mäzenatentum des großzügigen Unternehmers, der die Kultur und den Künstler uneigennützig finanziell unterstützt, einer Partnerschaft von Wirtschaft und Kultur gewichen. L’art pour l’art ist der strategisch ausgerichteten CSR-Strategie (Corporate Social Responsibility) gewichen, die inzwischen wie selbstverständlich sogar von den Börsenanalysten während der Financial Conference nachgefragt wird.  


Was aber bringt Kulturengagement den Unternehmen wirklich? In welchem Zusammenhang stehen Investitionen, die zumindest nicht unmittelbar auf die Qualität des Produktes oder die Leistung des Unternehmens einwirken, auf den Erfolg von Unter-nehmen? Schätzen Mitarbeiter, Kunden, Geschäftspartner die Kulturförderung, zahlt sie auf die Reputation des Unternehmens ein, auf die Zufriedenheit, Motivation und Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter?

© Copyright Deep White back to top